Firmenphilosophie

Was macht uns aus? | Was ist uns wichtig? | Wofür stehen wir?

Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren Kunden ist unser Ziel. Dafür bringen wir nicht nur unser langjähriges Know-how (seit 1998) ein, sondern sehen es als wichtigste Aufgabe, die Bedürfnisse und Erwartungen unserer Kunden zu erkennen und entsprechend zu handeln. Wir garantieren jedem Kunden eine individuelle und effiziente Betreuung seines Projektes.

Die Quelle unseres Erfolges

sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit ihrem Engagement und ihrer Qualifikation leisten sie seit Jahren professionelle Arbeit. Unsere Unternehmenskultur ist geprägt durch einen offenen Dialog, gegenseitigen Respekt und klare gemeinsame Ziele.

 

sonnenkrieger e.K  Tel.040 - 69 64 19 - 21
Tonistraße 10Fax.040 - 69 64 19 - 31
22089 HamburgWebwww.sonnenkrieger.de
Mailinfo@sonnenkrieger.de

Jörg Krieger
Staatlich geprüfter Techniker
Andrea Krieger
Kaufmännische Angestellte

Ihre Ansprechpartner für Technik, Preise,
Angebote, Lieferzeiten und was Sie sonst
noch zum Thema Sonnenschutz interressiert.

Enrico Chittka
Monteur für Sonnenschutzanlagen
Stefan Dorsch
Monteur für Sonnenschutzanlagen
Hannes Bartelt
Monteur für Sonnenschutzanlagen

Sonnenschutz-Ausstellung

In unserer Ausstellung können Sie einzelne Produkte ansehen und ausprobieren.

Neben vielen Stoffmustern, die an einer Lichtwand besichtigt werden können finden Sie von mehreren Produkten Musteranlagen die die Funktionalität und Technik verdeutlichen.
Lassen Sie sich z.B. eine Funksteuerung, einen Wind- und Sonnenwächter oder eine Steuerungs-Zentrale vorführen.


Unsere Firma in einem Hamburger Bunker

Der 12 m hohe, unwirtliche Betonbau, ein Hochbunker in der Tonistraße 10 in 22089 Hamburg, gleich neben dem Jacobi-Park wurde aufwendig umgebaut. Im ersten Schritt wurde ein zweistöckiges Doppelhaus auf den viereckigen Klotz gesetzt und ein Aufzugsschacht angefügt. Die Gesamthöhe des Bunkers wuchs auf 18 m an. In nächsten Schritten wurde neben hochwertigen Wohnungen, nach einer langen Umbauphase, auch unser Firmensitz, im inneren des Bunkers realisiert.

 

 

Die größte Herausforderung bestand darin Licht bzw. Fensteröffnungen in den Bunker zu bekommen.

Hierzu wurde eine spezielle Sägetechnik zum Einsatz gebracht.
Mit Seilsägen konnten Klötze aus den Betonwänden geschnitten werden die dann, z.B. hydraulisch, aus der Wand gedrückt wurden.
Bei der Seilsäge wird ein Endlos-Seil, die Seilenden sind dank eines Verschlusses miteinander verbunden, über einen Elektromotor und über Umlenkrollen angetrieben.
Ein Sägeseil kann zwischen 8 und 16 m Beton (pro Stunde) schneiden.
Der Antriebsmotor wird regelmäßig versetzt und das Seil ständig unter Spannung gehalten. Das Endlos-Seil besteht aus einem Stahlseil auf das runde Harmetallperlen aufgereiht sind. Die Hartmetallperlen sind mit künstlichen und natürlichen kleinen Diamanten besetzt. Sie werden aufgrund der Wärementwicklung ständig mit Wasser gekühlt. Unterm Strich - eine kostspielige und schmutzig-feuchte Angelegenheit.